Sklaverei – auch heute noch weit verbreitet

05.12.2016

United Nations Human Rights Office of the High Commissioner Bild vergrößern (© United Nations Human Rights Office of the High Commissioner)

Sklaverei halten viele für ein Relikt der Vergangenheit. Allerdings arbeiten laut der Internationalen Arbeitsorganisation heute noch 21 Millionen Menschen als Sklaven, davon sind 25% Kinder. 

Anlässlich des Internationalen Tags zur Abschaffung der Sklaverei hat Deutschland am 2. Dezember eine Podiumsdiskussion zu versklavten Kindern unterstützt. Der Hochkommissar für Menschenrechte der Vereinten Nationen, Zeid, verurteilte moderne Sklaverei als einen „weltweiten Angriff auf die Menschlichkeit“ und forderte Staaten auf, bei der Bekämpfung noch besser zusammenzuarbeiten. Kinder und Frauen seien besonders gefährdet. 

James Kofi Annan aus Ghana berichtete von seinen eigenen Erfahrungen als Kindersklave auf einem Fischkutter. Katy Robjant berichtete von psychologischen Folgen für die Opfer, die bei Kindern ganz besonders gravierend seien. Die Veranstaltung war sehr gut besucht und konnte das Thema weiter auf der internationalen Tagesordnung verankern. Sie diente auch als Werbung für den Fonds der Vereinten Nationen, der lokale Organisationen für Opferhilfe unterstützt.  

© StV-G.Sch.