Deutsche Unterstützung für UNITAR

13.12.2016

02.12.2016: Botschafter Seidenberger und Generaldirektor von UNITAR, Nikhil Seth unterzeichnen den Zuwendungsvertrag Bild vergrößern 02.12.2016: Botschafter Seidenberger und Generaldirektor von UNITAR, Nikhil Seth unterzeichnen den Zuwendungsvertrag (© StV)

Am 2. Dezember 2016 unterzeichnete Botschafter Dr. Ulrich Seidenberger mit UNITAR eine Finanzierungsvereinbarung in Höhe von 100 000 Euro zur Unterstützung des Friedens- und Konfliktpräventions-programms der Organisation.

Das Programm für vertriebene Jugendliche umfasst drei Bestandteile:

1. Jugendbeteiligung für Frieden und nachhaltiger Entwicklung – Stärkung von Akteuren auf Gemeindeebene, um Jugendliche besser vor der Rekrutierung durch Extremisten zu schützen;

2. Psychologische erste Hilfe – Sensibilisierung von Akteuren auf Gemeindeebene (sowohl innerhalb der Flüchtlingsgemeinde, als auch in der aufnehmenden Gesellschaft) für psychologisches Trauma, seine Herkunft, Symptome und Konsequenzen, sowie für kurz-, mittel- und langfristige Behandlungsmöglichkeiten.

3. Konfliktlösung und Friedensbildung – Bildung und Fertigkeitsvermittlung von friedlichen Konfliktlösungsstrategien für Jugendliche in ihrer unmittelbaren Umgebung.

Das Projekt richtet sich an Flüchtlinge in Aufnahmeländern (Türkei, Syrien, Libanon), vor allem an Gemeindeoberhäupter und einflussreiche junge Menschen, damit sie ihr Wissen und ihre Fähigkeiten in der Gemeinde weitergeben können. Des weiteren erörtert UNITAR mit Partnern inwiefern wichtige Akteure aus aufnehmenden Gesellschaften einbezogen werden können um langfristige Nachhaltigkeit der strukturbildenden Maßnahmen zu ermöglichen.

UNITAR

© StV-G.Sch